FAQ

Was macht KRASS konkret?
KRASS ist ein Verein, der dort ansetzt, wo es am wichtigsten ist: bei den Kindern.
KRASS kümmert sich vor allem um kulturelle Bildung für Kinder aus bildungsfernen Kreisen, die keine finanziellen Mittel haben, um z.B. eine Kunstschule, Musikunterricht, kreative Kurse oder Museen zu besuchen. KRASS bietet Kindern verschiedene Möglichkeiten, sich künstlerisch zu betätigen. Sie lernen dadurch, ihre Talente zu entdecken und bekommen Anerkennung für ihre Werke. Dies stärkt ihr Selbstbewusstsein enorm.

Wie arbeitet KRASS?
KRASS arbeitet global zusammen und aufgrund der verschiedenen, weltweiten Standorte, kommunizieren die KRASSen Ehrenamtler und Künstler hauptsächlich virtuell. Jeden Monat gibt es auch ein „echtes“ KRASSes Team-Meeting in Düsseldorf, bei dem EhrenamtlerInnen aus Düsseldorf und Umgebung die aktuellen Projekte und Tätigkeiten besprechen. (Siehe auch: Wann treffen sich alle KRASSler?).

Wie funktioniert KRASS?
Viele der anfallenden Tätigkeiten im Verein werden von Ehrenamtlern übernommen – ohne sie, ist KRASS undenkbar. Künstler, Pädagogen und Therapeuten, die vor Ort für Projekte und Programme eingesetzt werden, erhalten ein Honorar. Eine Besonderheit ist das Social Franchising System.

Was bedeutet Social Franchising?
Social Franchising ist ein Franchise-System im sozialen Bereich. Bei KRASS ist KRASS e.V. in Düsseldorf der Franchisegeber, der die Marke KRASS entwickelt hat und für die Nutzung des Wissens und der Erfahrung Lizenzen vergibt. Die Franchisenehmer sind Künstler in den KvO’s (KRASS vor Ort Standorten), welche unter der Marke KRASS verschiedene Projekte und Programme umsetzen.

Wo gibt es KRASS?
KRASS gibt es in außer in Düsseldorf noch in Köln, Günsburg, Berlin, Lüneburg, Hamburg, Rösrath, Limburg, Stuttgart, Trier, sowie in Belgien (Eupen), Griechenland (Athen), und in China (Shanghai)

Woher kommt das Geld mit dem KRASS Projekte umsetzt?
Das Geld kommt aus verschiedenen Förderanträgen und Fundraising Aktivitäten.
KRASS wird u.a. von der Kommune, von privaten Spendern, vom Land und vom Bund unterstützt.

Was kann ich für KRASS tun?
Wir suchen Unterstützung in allen Bereichen: Marketing, Fundraising, Finanzen, IT, Personalien/Ehrenamtlerbetreuung und natürlich vor allem für Einsätze direkt vor Ort, als sozialpädagogische und/oder künstlerische Betreuung. Diese Einsätze werden immer von mindestens einem ausgebildeten und erfahrenen Projektleiter betreut – niemand wir hierbei alleine gelassen.

Wie läuft der Einsatz in den Einrichtungen ab?
Die ehrenamtlichen Helfer treffen sich vor oder in der Einrichtung, in der der Workshop stattfindet – je nach Absprache mit dem jeweiligen Projektleiter. Dann werden die Kinder 2 Stunden lang „bekunstet“, d.h. es wird gemalt oder anderweitig kreativ gearbeitet – auch hier haben die KünstlerInnen ihre individuellen Ideen und Vorgehensweisen. Aber eines ist überall gleich:
WIR gehen auf die Kindern ein und nicht umgekehrt! Manche Kinder möchten ganz selbstständig arbeiten, andere wiederum brauchen ein wenig Anleitung und Unterstützung – das hängt vor allem vom Alter und der Mentalität der Kinder ab. Aber allesamt brauchen sie viel Anerkennung, Zuspruch und Lob – auch das ist unsere Aufgabe: loben, loben und nochmals loben. Viele Kinder haben Schlimmes erlebt, was sie oft in ihren Bildern verarbeiten. Es erfordert Einfühlungsvermögen und Umsicht um zu verstehen, wie „nahe“ wir den Kindern kommen dürfen – manche sind dankbar für eine kleine Umarmung, für andere wiederum ist körperliche Nähe unangenehm; aber die Kinder senden meist eindeutige Signale aus – wir müssen nur darauf achten. Niemals greifen wir aktiv in den kreativen Prozess ein – es sei denn, die Kinder bitten uns um Hilfe!

Wie viel Zeit muss ich mitbringen?
Der Zeitaufwand hängt von dir ab. Wir können jede Minute gebrauchen, um einerseits die Arbeit für die KRASS Standorte zu erleichtern, Projekte zu organisieren und natürlich die Gelder, die benötigt werden, zu generieren. Die Einsätze in unseren Workshops bei den Kindern vor Ort dauern in der Regel ca. 2 Stunden.

Wann kann ich bei KRASS anfangen?
Administrativ geht das sofort, sobald dein ausgefüllter Fragebogen vorliegt.
Für einen Einsatz bei den Kindern vor Ort ist seit 2010 ein „Erweitertes Führungszeugnis“ gesetzlich vorgeschrieben. Eine Bescheinigung für die kostenlose Beantragung beim Bürgerbüro wird dir von Margit (Ehrenamtskoordinatorin) ausgestellt, sobald die Daten aus deinem Fragenbogen vorliegen. In der Regel wird dir das Führungszeugnis etwa 8 – 10 Tage nach Beantragung aus Bonn zugeschickt. Sobald du Margit eine Kopie davon (als JPG oder PDF) übermittelt hast, kannst du eingesetzt werden.

Wann treffen sich KRASSe Ehrenamtler?
Jeden ersten Mittwoch im Monat findet um 19:00 Uhr das „KRASSe Treffen“ im Engerhof statt, zu dem alle ehrenamtlichen KRASSler herzlich eingeladen sind. Einladungen und Hinweise hierzu werden bei Facebook verschickt und gepostet. Dabei können Erfahrungen ausgetauscht, Anregungen/ Anliegen vorgebracht und Fragen gestellt werden. Bei den Treffen sind interessierte Freunde willkommen – bitte nur vorher kurz Bescheid sagen, damit wir die Teilnehmerzahl ungefähr abschätzen können (s. auch: Kann ich Bekannte mitbringen?)

Kann ich Bekannte mitbringen?
Aber gerne – jeder, der Interesse an unserer Arbeit hat, ist herzlich willkommen!
Voraussetzung ist eine schriftliche Anmeldung bei Margit, damit wir über euer Kommen informiert sind. Dies geht entweder über Facebook Margit Quicker-Coluccini, oder per E-Mail m.quicker-coluccini@krass-ev.de.
Weitere Fragen beantworten wir gerne auch persönlich.
Wir freuen uns auf dich!