Placehold

Das KRASSe MusikMobil

Musik ist eine universelle Sprache. Sie verbindet Menschen unterschiedlichster Kulturen und kann durch ihre gemeinschaftsstiftende Funktion der Erfahrung von Anderssein entgegenwirken – warum also nicht Musik in den Notunterkünften für Flüchtlinge oder auf öffentlichen Plätzen machen, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen musizieren, tanzen, singen – und damit auch ein kleines bisschen positives Lebensgefühl vermitteln?

Menschen, die ihr Heimatland auf Grund von Armut, Krieg oder politischer Verfolgung verlassen haben, um hier bei uns eine Bleibe zu suchen, auch und vor allem Kinder, haben oft Furchtbares erlebt. Wir möchten mit unserem Musikprojekt dazu beitragen, dass sie auch fern ihrer Heimat Kraft und Lebensmut schöpfen können. Und das beginnt oft schon mit den scheinbar kleinen Freuden im Alltagsleben.

Was genau ist nun das MusikMobil?

Das MusikMobil ist ein Transporter, der Musiker, Pädagogen, ehrenamtliche Helfer und jede Menge Musikinstrumente in die Flüchtlingsunterkünfte in Düsseldorf bringen soll. Inspiriert und angeleitet von Profis können Kinder und Jugendliche dort selbst experimentieren und gemeinsam mit anderen Musik erleben und ausüben. Auch Erwachsene sind herzlich willkommen. Unterstützung bekommt das KRASSe Team von Jugendlichen aus kooperierenden Schulen, die als „kulturelle Botschafter“ das Projekt begleiten. Einige von ihnen waren einst selbst als Migranten nach Deutschland gekommen.

Für 2017 sind Besuche in verschiedenen Düsseldorfer Flüchtlings­unterkünften und Spielplätze und/oder Jugendfreizeiteinrichtungen geplant. Aber wir wollen noch mehr erreichen. Das MusikMobil wird langfristig auch Ton- und Bühnentechnik transportieren, so dass gemeinsame Auftritte von Profimusikern an den verschiedensten Orten organisiert werden können.