Jecke Zeiten!

Das war DAS ERLEBNIS für insgesamt 70 junge und junggebliebene Düsseldorfer und Geflüchtete im Alter von 12 bis 16 Jahren: die Teilnahme am Rosenmontagsumzug beim Karneval 2019 in Düsseldorf!

https://youtu.be/RhQqugl0oEk
h

Der Düsseldorfer Verein KRASS e.V. hat neben der Langzeit-Vision „Kostenloser Zugang zu Kultur und Bildung für ALLE Kinder“ für das 10-jährige Vereins-Bestehen im nächsten Jahr auch die Kurzfrist-Vision „Auf Kinderrechte beim Karneval hinweisen!“.

Umgesetzt wurde die Idee mit dem eigenen Motiv-Wagen „ARCHE NOAH“ unter dem Motto „Kinder haben Rechte. Die Jugendlichen wurden in den Motiv-Wagenbau unter der Leitung des Jacques Tilly Team eingebunden. Die jungen Teilnehmer wurden in insgesamt acht verschiedenen Workshops/Maßnahmen auf den KRASSen Karnevals-Auftritt vorbereitet und brachten sich dabei mit zahlreiche eigene Ideen zum Bau der ARCHE NOAH und zur Choreographie der Tänze sowie bei der Auswahl von Musik- und Trommelstücken während des Umzugs ein.

Bunt, laut künstlerisch war das Credo des Karnevalsprojekts – nicht nur für die Arche, sondern auch für das, was sie beherbergt:  In diversen Workshops studieren die tierischen Teilnehmer Tanz – Choreographien ein, üben Musik- und Trommelstücke. Seit Dezember 2019 war jeder Sonntagnachmittag Elefantenohren, Tigertatzen und Giraffenschwänzen gewidmet, Stich um Stich entstand im KRASSen KinderAtelier in Oberbilk die verschiedensten Tierkostüme. Dabei arbeiten Geflüchtete und Düsseldorfer Hand in Hand – so entstanden neue Freundschaften und nachhaltige Integration gelang. Claudia Seidensticker, Gründerin von KRASS e.V. freut sich besonders darüber, dass sprachliche Barrieren durch aktive Mit- und Zusammenarbeit überwunden wurden und somit das Gemeinschaftsgefühl und die Beziehung zueinander gestärkt werden konnte.

Der erfolgreichen Umsetzung des Projekts stand nichts mehr im Wege, denn neben den engagierten Kids und Dozenten, darf der Verein sich über mehrere, großzügige Sponsoren freuen. Aber lesen Sie selbst:

Gleich 7 engagierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von METRO-NOM, der Tech-Unit der METRO AG, haben das Projekt nicht nur tatkräftig und ehrenamtlich unterstützt, sondern auch über das unternehmenseigene CSR-Programm „We help“ erfolgreich finanzielle Unterstützung von Wagenbau und Startgeld organisiert. „Unser Ziel war es, geflüchteten Kindern den Einstieg in unsere Kultur auf eine kreative, spaßige Weise zu erleichtern. Hinter uns liegen tolle Werktage, aber nun überwiegt die Vorfreude auf den großen Tag“, sagt Jens Voss, Mitarbeiter der METRO-NOM, Karnevalsenthusiast und nun auch ehrenamtlicher Wagenbauer, Kostümgestalter und Choreograph.

Zum Gelingen trug auch die intensive Partnerschaft zwischen KRASS e.V. und dem Düsseldorfer Traditionsunternehmen Sonnen Herzog bei, die seit Dezember vergangenen Jahres besteht. Die Grundlage schuf das führende Großhandelsunternehmen für Farben, Tapeten und Bodenbeläge mit 15 Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen durch eine Weihnachtsspende. Statt den Kunden zu Weihnachten Präsente zu machen, stellte Sonnen Herzog KRASS e.V. im Namen aller Mitarbeiter und Kunden eine Summe von 10.000 Euro zur Verfügung. „Wir leisten gerne einen Beitrag zur kulturellen Förderung von benachteiligten Kindern in unserer Stadt und sind begeistert über die vielfältigen Projekte, die KRASS e.V. auf die Beine stellt. Wir freuen uns schon sehr auf den Rosenmontagszug“, sagt Geschäftsführerin Margarete Sonnen, die das Familienunternehmen in der fünften Generation leitet. Darüber hinaus unterstützt Sonnen Herzog die Arbeit von KRASS e.V. regelmäßig mit Materialspenden. In der Düsseldorfer Sonnen Herzog-Zentrale an der Pinienstraße 20 können auch Privatkunden einkaufen.

Das Team rund um Renate Hirschmann, Gründerin von Elsa hilft GmbH freut sich, mit dieser großzügigen Spende, die Kindern mit vielen kreativen Workshops und unbeschwerte, bunte Stunden zu beglücken. Den Spaß der Kinder, mit der Arche Noah einen unvergesslichen Tag am Düsseldorfer Rosenmontagszug verbringen können, sind Motivation genug, dass tolle Projekt von Krass e.V. zu unterstützen.