Offenes Atelier Eiffestraße 

In der Eiffestraße des Stadtteils Hamburg-Hamm findet seit 2016 ein wöchentliches Kunstprojekt statt. Das Krass-Team, bestehend aus einer Kunsttherapeutin und drei Ehrenamtlichen, hat es sich zum Ziel gesetzt, den Kindern in der Unterkunft jeden Montag ein kreatives und abwechslungsreiches Programm zu ermöglichen.

Die Nachmittage beginnen mit einer Anfangsrunde. Im Anschluss folgt die kreative Phase, in der sich die Kinder mit verschiedensten Materialien künstlerisch ausleben. Der Tag wird einer gemeinsamen Aufräumaktion gefolgt von einer Abschlussrunde ausgeklungen. Um die Stunden vielseitig zu gestalten, überlegt sich das Team wöchentlich ein neues Thema.

Ein Einblick in den Projektalltag mit dem Tagesthema „Geburtstag“

Die Gruppentische des Ateliers sind im Raum verteilt und mit Schildern versehen, auf denen die vier Jahreszeiten stehen. Auch die Materialauswahl wurde an die jeweilige Jahreszeit angepasst. So sind auf dem „Herbsttisch“ die Farben Orange, Gelb und Braun als auch Laub und Tannenzapfen vorzufinden, während den „Wintertisch“ Kunstschnee, Glitzer und eher dunkel gehaltene Farben schmücken.

Die Idee des heutigen Tages ist es, die Kinder an den Gruppentischen malen zu lassen, an dem ihre Geburtstagsjahreszeit ausgeschildert ist. Schnell finden sich die Kinder zusammen und verteilen sich an den Tischen. Einige gehen der Aufgabe nach und begeben sich an den Tisch ihrer Geburtstagsjahreszeit, während andere sich einfach dort hinsetzten, wo es ihnen am besten gefällt.

Die Mädchengruppe am „Wintertisch“ fängt sofort an mit Wasserfarben zu malen und sich reichlich am Kunstschnee zu bedienen. Viele der Bilder zeigen abstrakte, bunte Kreise. Ein Mädchen malt einen Tannenbaum und erzählt, dass sie in der Schule auch Weihnachten feiern, zuhause allerdings nicht. Auf anderen Werken sind Schneelandschaften und Schneemänner zu entdecken.

An dem„Sommertisch“ erfreuen sich die Kinder an dem Konfetti, welches sie jedoch lieber im Raum verteilen, als auf das Bild zu kleben. Ein Junge am Nebentisch fängt an sein Herbstbild zu zerschneiden und eine Hose daraus zu basteln. Es zeigt sich, dass jeder auf seine eigene Weise mit dem Thema umgeht.

 

Kunst und Bewegung

In dem kreativen Bewegungsprojekt können sich Kinder künstlerisch und körperlich ausleben. Das Angebot findet jeden Montag in der Erstaufnahme Schmiedekoppel statt und wird von der Bewegungstherapeutin Uschi, seit Februar 2019 auf die Beine gestellt.Das Projekt erfolgt zusammen mit dem Sportverein Eidelstedt und wird unterstützt von einem Sportpädagogen und einer Künstlerin.

Inhaltlich bringt das aktive Projekt Ausdrucksmöglichkeiten von Kunst und Bewegung zusammen. Hierfür entwickelt das KRASS-Team vielseitige Abläufe, welche ebenfalls von den Kindern mitgestaltet werden. Aufgrund der vielen Einflüsse gleicht kein Nachmittag dem anderen.

So reichen die Bewegungseinheiten von Hip-Hop Tänzen, Maskentheatern, dem Einsatz eines Schwungtuchs bis hin zu Ballspielen. Das wöchentliche Treffen beginnt mit einer Anfangsrunde, zumeist mit einem Spiel, bei dem sich die Kinder aufeinander einstimmen können und endet mit einer Aufräum- und Abschlussrunde.

Hier ein Einblick in den Ablauf eines Nachmittags in dem Projekt 

Es haben sich nacheinander fast 20 energiegeladene Kinder im Raum zusammengefunden, um am heutigen Programm teilzunehmen. Es dauert eine Weile, bis die Gruppe etwas leiser wird und gemeinsam gestartet werden kann. Der Einwurf von vielen weichen Bällen sorgt sogleich für Begeisterung. Die Kinder spielen unterschiedliche Spiele, wobei einige Teams bilden. Zwei Jungen holen ein Absperrband aus der Ecke, welches nun spontan für ein federballartiges Spiel verwendet wird.


Auch die Regeln denken sich einige der Kinder spontan aus.
Mit der Zeit verläuft sich das Spiel, woraufhin Uschi ein weiteres einleitet. Es geht darum, wild mit den Ballons zu toben und darauf zu achten, dass keiner kaputtgeht. Nach einer Weile wird das Schwungtuch eingebracht, welches einen angenehmen kühlen Wind erzeugt und eine beruhigende Wirkung auf die Kinder hat.

Zum Abschluss gibt es eine Runde des beliebten Spiels „mit dem Tuch durch den Raum ziehen“, wobei einige Kinderlieber ziehen und andere lieber auf dem Tuch liegen wollen. Für die heutige Kreativstunde werden Naturmaterialien benötigt, welche bei einem gemeinsamen Spaziergang gesammelt werden.

 

Zurück in der Unterkunft werden diese zu Bildern zusammengelegt. Der Großteil ist konzentriert dabei. Zwei Mädchen streiten sich jedoch um die Verteilung der Gegenstände, woraufhin die Betreuer das Gespräch mit ihnen suchen. Zur Würdigung einzelner Arbeiten werden diese am Ende auf Fotos festgehalten. 

 

Kontakt zu KRASS vor Ort Hamburg – KRASS e.V. 

Sie interessieren sich für ein Engagement oder möchten unsere Projekte oder haupt- und ehrenamtlichen Mitglieder unterstützen? Nähere Informationen dazu finden Sie hier.